Das war’s!

Seit ein paar Tagen ist es offiziell vorbei, das Zeltlager 2019. Am Freitag Mittag stiegen alle Kinder glücklich und mit ihrer nagelneuen ZeLa-Tasse in der Hand in ihre Busse. Die ZeLa-Tasse, eine langjährige Tradition wurde zuvor beim legendären Abschlussabend verschenkt. Eines der Highlights: eine endlose Polognese über den gesamten Zeltplatz. Dorf 5 begann bei Dorf 4 und so schlängelte sich der grölende Zug, samt Gitarrenspieler, über die restlichen Jungs Dörfer bis runter zu den Mädels. Jedes Dorf schloss sich dabei an, sodass die Polognese immer länger und lauter wurde. Zu hören war der eingängige Refrain von „Zeltlager ist top“, das Motto des Abends! So zog sich die Polognese schließlich hinter den Mädchen Dörfern, über den Sportplatz und über den Hügel des Sees ohne unterbrochen zu werden. Dann verteilten sich alle Teilnehmenden in einem großen Kreis um den Sportplatz, während die Lager- und Dorfleiter sich in der Mitte zu einem „Huck alele“ versammelten. Sie knieten sich auf den Boden und flüsterten den Text zueinander gewandt, sodass auch die Kinder ihn leise und kniend wiederholten. Dann wurden die Ansagen immer lauter, bis sich alle die Seele aus dem Hals schrien. Schreiende Kinder, lachende Kinder, so was ist Jungschar.

Nach immer mehr Wiederholungen, einfach weil es Bock machte, war es schließlich so weit. Lagerleiter Niklas trug die Tassen, gut einpackt in Kartons in den Kreis. Begleitet von einer La-Ola-Welle gigantischen Ausmaßes, wurde die erste Tasse aus dem Karton gerissen und vor Freude in die Luft gestreckt. Sie war: weiß!! Sofort kamen Mitarbeiter zur Hilfe und verteilten die Tassen an die laut singenden Kinder. Ein Jeder strahlte, war nicht mehr zu halten. „Die Tasse, die Tasse, die ist klasse“-Rufe waren zuhören, genauso wie Dorfgesänge oder HUMBA tätärä. Aber auch so ein schöner Abend musste irgendwann enden, so stimmten die Mitarbeiter ihr Lieblingslied an: PWAIB (Pillern Waschen Ab Ins Bett). Natürlich dauerte alles an so einem besonderen Abend länger, aber auch die aufgedrehtesten und Adrenalien-geladensten Kinder kamen irgendwann zur Ruhe.

Im Nachhinein erhielten die Mitarbeiter einige Nachrichten von singenden Kindern, die zuhause mit strahlenden Augen von den letzten zwei Wochen berichteten. Das ist, was uns alle antreibt. Zuhören wie ausgelassen die Teilnehmer an Ende sind und was für eine besondere Zeit sie hier verbracht haben, gibt den Mitarbeitern einiges zurück. Schließlich lohnt sich doch alle der Aufwand, all die Planung. Unser Zeltlager ist etwas ganz besonderes und es freut die komplette Mitarbeiterschaft, wenn dieses Brennen für etwas erfolgreich weiter gegeben wird.

Übrigens für alle Nichtwissenden: Eine Zeltlagertasse eignet sich perfekt zum Tasse-Kloppen zu Essgesängen, ist praktisch unzerstörbar und hat Sammlerwert. Oft können im Tageszelt verschiedene Tassen der letzten zehn Jahre bestaunt werden, manchmal finden sich sogar noch ältere Exemplare. Es ist ein Zeichen der Zugehörigkeit und Verbindung, wer eine ZeLa- Tasse mit ins Tageszelt trägt, der zeigt, dass er ein wahrer ZeLa-Fan ist. Mal sehen, was wir die nächsten Jahre für wunderschöne Tassen im Zeltlager bestaunen dürfen.

Danke für das Zeltlager 2019!

Danke Euch, danke Ihnen, danke für alles!

© 2015 CVJM Kreisverband Bünde e.V
Top
Folge uns: