„Zeltlager ist top, im Zeltlager ist was los…“

Nun befinden wir uns schon in der Mitte der zweiten Woche und die Stimmung erreicht Tag für Tag ihren Höhepunkt; ob beim Essen im Tageszelt oder in den Dörfern.mädels5
Mittlerweile schleicht sich sowohl bei den Teilnehmerinnen als auch bei den Mitarbeitern die Müdigkeit ein. Spannende und ereignisreiche Tage liegen hinter uns. Nach einigen verregneten Tagen, schien ab Donnerstag passend zum Tagesgeländespiel (kurz TGS) endlich wieder die Sonne. Dies war wie in jedem Jahr wieder mal ein ganz besonderes Highlight. In der Nacht zu Donnerstag wurden die ältesten Teilnehmerinnen ausgewählt, um zu Pokémon-Trainerinnen ausgebildet zu werden. Am nächsten Morgen besuchten Team Onix und Team Rocket die Kinder auf dem Zeltplatz, um sie für ihr jeweiliges Team zu gewinnen. In zweier Gruppen mussten sie in kleinen mini Matches gegen Teams, bestehend aus Mitarbeitern und den ältesten Teilnehmerinnen, antreten, damit ihr Pokémon ein höheres Level erreicht. Nach einem fetten Geländeschnitzel, nach traditioneller Art, konnten die Kinder am Nachmittag gestärkt den Kampf der beiden Teams antreten.
Letztendlich entschied Team Rocket das Spiel für sich.

Nach diesem ereignisreichen Tag wurde ab Freitag das Wetter immer bombastischer und die Sonne lud alle Kinder und Mitarbeiter ein, zu chillen oder eine Runde in dem See zu schwimmen. Auf Surfbrettern eroberten sie den See.
Einmal Zeit für sich haben, Games zocken, Briefe an die Liebesten schreiben oder Schlaf nachholen.

Ein entspannter Höhepunkt des Zeltlagers war für die Mädels der Beauty- Wellness-Fitness Day. Ein Tag rund um Wellness, dem Körper etwas Gutes tun und sich verwöhnen zu lassen.

Am Sonntagabend besuchte uns ein Mitmachzirkus. Dieser lud die Mädels dazu ein, in Zeltgruppen einen kurzen Act für die nächste Vorstellung einzuüben. Hierbei waren die Kinder sehr kreativ. Alle konnten ihre Gaben und Fähigkeiten, die sie bereits in einer der letzten Bibelarbeiten erkannten, darstellen. Es gab einen Rap, mehrere Akrobatik-Shows, eine Geschichte mit pantomimischer Darstellung, eine Flachwitz-Challenge und Improvisationstheater.
Außerdem wurde das Publikum durch eine Worshipband und Clowns unterhalten.mädels4
Vollendet wurde dieser gelungene Tag mit einer Nachtwanderung. Zu dieser wurden die Mädels nachts geweckt. Als wir den Wald betraten, trafen wir unverhofft auf einen Rummel. Der unheimliche Rummelbesitzer überredete uns, ein wenig zu verweilen, Spiele zu zocken und ein paar Leckereien zu erwerben. Doch plötzlich geschah etwas Schreckliches. Eine Teilnehmerin wurde von dem Rummelbesitzer gefangen genommen. Er stellte uns eine Aufgabe: „Schafft ihr es durch den Geisterlauf zu gehen und eure Freundin zu befreien, bekommt ihr sie zurück, ansonsten bleibt sie für immer bei mir!“ Glücklicherweise erwiesen sich alle Mädels als sehr mutig und so konnte die gefangene Teilnehmerin gerettet werden. Erleichtert, aber auch erschöpft gingen wir ins Bett.

In der Bibelarbeit kommt uns jeden Tag der Rabe Balthasar besuchen. Er hat in seinem Leben schon ganz viel gesehen und erzählt uns die Geschichte von David. In Kleingruppen versetzen wir uns in die damalige Zeit und erfahren immer mehr von dem Leben des König Davids. Die Mädels wurden bereits zu Dienerinnen und Hofanstellten ausgebildet und haben einen Kriminalfall gelöst.
Im Anschluss an eine Thomasmesse, feierten wir ein Agapemahl. Hierbei stand die Nächstenliebe im Vordergrund.

Wir genießen die Zeit im Zeltlager bei bester Laune und toller Gemeinschaft.
An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen, die jeden Tag an uns denken und für uns beten.

mädels3
© 2015 CVJM Kreisverband Bünde e.V
Top
Folge uns: