TGS der Mädchen – Die Aliens sind los!

Bunte Scheinwerfer erhellen die Nacht, strahlen die Bäume an und Stroboskop Lichter flackern über den Platz. Unbekannte Geräusche sind zu hören, ein Klackern, ein Quieken, dass nicht von menschlicher Natur sein kann. Gestalten huschen über den Platz. Schnell und wendig, mit wehenden Umhängen, die das Licht reflektieren. Irgendwie unmenschlich. Langsam kommen die Kinder aus ihren Zelten, neugierig und ein bisschen erschreckt auf der Suche nach der Ursache für die Geräusche. Ein paar Mitarbeiter sind auch da und wundern sich zusammen mit den Kindern. Dann ist die Show auch schon vorbei. Die Lichter sind aus, alles wird wieder ruhig.

So haben die Kindern den Start in das TGS – Tagesgeländespiel 2019 erlebt. Am nächsten Morgen wurde viel über die Erlebnisse der vergangenen Nacht gemunkelt, Gerüchte wurden gestreut und Erlebnisse ausgetauscht. Während des Frühstücks betraten zwei unbekannte Wissenschaftler das Tageszelt. Sie erkundigten sich, ob die Kinder in der letzten Nacht rein zufällig seltsame Geräusche mitbekommen hatten. Ein Ufo musste letzte Nacht in der Nähe des Zeltplatzes notlanden. Die Wissenschaftler waren Spezialisten im Bereich der Alien-Forschung und sehr interessiert an den möglichen Ausweitungen ihrer Kenntnisse.

Nach dem Frühstück kamen weitere Forscher und Wissenschaftler auf den Platz und fragten die Kinder, ob sie ihnen dabei helfen wollten, das Ufo und die Insassen zu finden. Mit einem lauten „JAAAA!“, dass über den gesamten Zeltplatz zu hören war, zeigten sie, wie viel Lust sie dazu hatten. In einem Mini-Chaosspiel wurde dann getestet, ob die Mädels überhaupt fähig waren zu helfen. Kreuzworträtsel, Sudoku und das Alphabet rückwärts aufzusagen, wurden währenddessen erfolgreich gemeistert.

Danach führte eine Spur aus Ufo-Schrott die Teilnehmer und Wissenschaftler in den Wald. Glitzer und Lichtschein tratt durch die Bäume und verriet den Kindern nach einiger Zeit den Standort der Aliens. Bunte Haut, tausende von Augen und weiße Pupillen, die Aliens hätten unterschiedlicher nicht sein können. Auch wenn sie zunächst skeptisch und ängstlich waren, die Kinder konnten sie nach einem Spiel überzeugen, dass die Wissenschaftler nichts Böses wollten. So konnten sie das Ufo näherer betrachten und untersuchen. Dabei stellte sich heraus, dass es bei der gestrigen Notlandung fast komplett zerstört wurde.

Letztendlich konnten die Teilnehmer den Aliens beim Wiederaufbau helfen und in einem Tausch-Spiel den Wissenschaftlern nötige Materialien abkaufen um das Ufo zu reparieren. Die Aliens waren über glücklich, dass alle Materialien zusammen gekommen sind. Außerdem lernten sie, dass nicht alle Wissenschaftler automatisch böse sind und abgesehen davon auch ihre Versprechen halten können. Als Dankeschön erhielten die beiden Mädchen Dörfer am nächsten Morgen einen Brief der Aliens mit einem Erinnerungsfoto und einem kleinen essbaren Dankeschön.

Briefe zu bekommen ist immer wunderbar, nicht nur von Aliens! 😉

© 2015 CVJM Kreisverband Bünde e.V
Top
Folge uns: